Unsere Homepage wird gerade überarbeitet - daher sind noch nicht alle Seiten perfekt gestaltet. Freuen Sie sich zeitnah auf das Endergebnis!
Unsere Homepage wird gerade überarbeitet - daher sind noch nicht alle Seiten perfekt gestaltet. Freuen Sie sich zeitnah auf das Endergebnis!

Podoätiologie

Dieser Behandlungs- und Themenbereich ist in der Entstehung und wird erst im Lauf des Jahres 2018 angeboten; die Informationen hierzu möchten wir Ihnen dennoch nicht vorenthalten:

Der Begriff klingt kompliziert - das Konzept ist einfach:

 

Durch spezielle Einlagen soll die Körperstatik wieder hergestellt werden - das Gleichgewicht und die Körperwahrnehmung werden angesprochen.

 

So wie wir stehen, steht es auch um uns:

 

Mit individualisierten Einlagen können sensitive Reize über die sog. "monosynaptischen Reflexbögen" von der Fußsohle ausgehend ausgelöst werden - die sich dann wiederum auf die Muskelketten und Gelenke des gesamten Körpers auswirken und ihn wieder in Balance bringen sollen. Dadurch können sich auch muskuläre Blockaden lösen und der Körper würde beweglicher.

 

Der Begriff Podoätiologie setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort "Podos" = Fuß und dem medizinischen Fachbegirff "Ätiologie" - also der Ursachenforschung.

 

Die Podoätiologie entspricht dem Ansatz: "So wie wir auf unseren Füßen stehen, so steht es auch um uns."

 

Die Ursachen erkennen - die Beschwerden eleminieren

 

Die THEORIE:  den Problemen an der Basis entgegenwirken!

 

Nacken- oder Rückenschmerzen, Problemen mit den Knien,  der Hüfte oder auch dem Kiefer versucht die Podoätiologie an der Basis entgegenzuwirken; den Füßen: der Basis, die unseren gesamten Körper trägt. Denn bietet dieser nicht die richtige Basis, versucht sich der gesamte Körper anzupassen und es entstünden Fehlhaltungen.

 

Die Podoätiologie ist ein sog. "ganzheitlicher Ansatz" - deshalb vereinen sich in ihr verschiedene Disziplinen, unter anderem Anatomie, Biomechanik oder Orthopädie.

 

Natürlich spielt auch Statik eine wichtige Rolle.  

 

Um diese zu analysieren, wird zuerst untersucht, wie der Patient auf seinen Füßen geht und steht, welche Bereiche der Fußsohle den Boden berühren. Aufschluß hierüber geben Laufanalysen, Abdrücke und ein Scan. Diese Ergebnisse können Auskunft darüber geben, wo der Patient Beschwerden hat.

 

Daraufhin werden an den entsprechenden Stellen die passenden Plättchen unter die Fußsohlen gelegt. Außerdem wird die Wirbelsäule und damit die Körperhaltung gescannt. Das ist wichtig, um nach sechs bis acht Wochen zu überprüfen, wie sich der Körper an die Einlagen gewöhnt hat und welche Veränderungen dadurch eingetreten sind.

 

Wissenschaftlich überprüfbar ist die Methode der Podoätiologie nicht - es handelt sich um eine Individualtherapie, die auf Erfahrungen beruht, die in der Praxis gemacht werden.

0621 - 490778-0

Grundsätzlich soll bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt werden, dass diesen ein Heilversprechen zugrunde liegt, oder das Linderung oder Besserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen werden kann.

 

Eine genaue Darstellung von spezifizierten Diagnosen als Indikation für eine Behandlung ist zum einen rechtlich nicht zulässig, zum anderen auch kein Garant für die Möglichkeit, hier therapeutisch tätig zu werden.

Wichtiger Hinweis:

 

Bitte beachten Sie, dass es in der Rastatter Straße, Mannheim-Seckenheim ZWEI Praxen "Dr. Lehmann" gibt:

Bitte verwechseln Sie uns daher nicht mit der internistischen Hausarztpraxis Dr. Bernd Lehmann,

da dies immer wieder zu zeitlichen Verzögerungen und für beide Praxen unnötigen Verwaltungs-aufwand führt.

Heilpraktiker
in Mannheim auf jameda
Druckversion Druckversion | Sitemap
© - 2007-2018 - OSTEOMED ® - elitstile ® - Dr. Hanno Lehmann - Mannheim

Anrufen

E-Mail